FestspielScout.de

Onlineportal für Theater, Freilichtbühnen und mehr

Logo FestspielScout.de
Mittwoch, 28. September 2016
  • Galerie

  • User: Silke
    Hits: 287
    Kommentare: 0
    Wertung: 0
  • FestspielScout.de empfehlen

 
FestspielScout.de - Onlineportal für Theater, Freilichtbühnen und mehr

FestspielScout.de - Theater, Freilichtbühnen und mehr



Newsbereich, Bildergalerie mit weit über 19.000 Bildern, Forum, Bühnen-Blog,
Bühnenarchiv und noch vieles mehr!

Kostenlos registrieren und den vollen Umfang von FestspielScout.de erleben.




FestspielScout.de » Karl-May-Spiele Bad Segeberg: 366.369 Besucher am Kalkberg
FestspielScout.de

Karl-May-Spiele Bad Segeberg: 366.369 Besucher am Kalkberg
05.09.2016 - 00:10 von Ralf


Karl-May-Spiele Bad Segeberg Viertes Rekordjahr in Folge: 366.369 Besucher am Kalkberg


Jan Sosniok reitet auch 2017 bei „Old Surehand“ als Winnetou



Bad Segeberg. Mit dem vierten Rekord in Folge endete die 65. Saison der Karl-May-Spiele im Freilichttheater am Kalkberg: 366.369 Zuschauer sahen das Abenteuer „Der Schatz im Silbersee“. Damit gelang es den Spielen seit 1952 zum achten Mal, die Marke von 300 000. Besuchern zu überspringen. Stellvertretend für alle Besucher dankte Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, den über 7.300 Zuschauern der Abschlussvorstellung am Sonntagnachmittag. „ Wir sind einfach nur überwältigt! Es ist ein unvergesslicher Tag für das Team der Karl-May-Spiele – ob vor oder hinter den Kulissen. Die Begeisterung unserer Zuschauer hat dieses Ergebnis überhaupt erst möglich gemacht.“

Die Top Ten in der Geschichte der Karl-May-Spiele:

Platz 1: „Der Schatz im Silbersee“ (2016) 366.369
Platz 2: „Im Tal des Todes“ (2015) 346.677
Platz 3: „Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ (2014) 329.393
Platz 4: „Winnetou I – Blutsbrüder“ (2013) 322.424
Platz 5: „Der Schatz im Silbersee“ (2009) 320.339
Platz 6: „Winnetou – das Vermächtnis“ (1991) 317.395
Platz 7: „Halbblut“ (2010) 307.787
Platz 8: „Der Ölprinz“ (2011) 303.386
Platz 9: „Winnetous letzter Kampf“ (1990) 299.255
Platz 10: „Winnetou II“ (2012) 290.875

Die 72 Vorstellungen seien vom Publikum begeistert gefeiert worden, schilderte die Geschäftsführerin. „Auch wenn das Wetter nicht immer auf unserer Seite war, haben sich unsere Zuschauer nicht davon abhalten lassen, ins Freilichttheater zu kommen.“ Nach der Premiere, die zur Pause wegen Starkregens und einer Überflutung der Bühne abgebrochen werden musste, habe sich die Saison hervorragend entwickelt.

Der Karl-May-Klassiker war von durchweg positiver Mundpropaganda begleitet. Im August war ein Großteil der besonders stimmungsvollen Abendveranstaltungen restlos ausverkauft. „Die Karl-May-Spiele sind ein Theater, das von vielen Menschen als Kult bezeichnet wird – und gleichzeitig sind wir jung und modern geblieben“, sagt Ute Thienel. Die Mischung aus Actionszenen, romantischen Momenten, Mystik und Feuerzauber, nachdenklichen Monologen und einer spritzigen Komik, in der sich Besucher aller Altersgruppen wiederfinden, präge das Freilichttheater am Kalkberg mit seiner ganz einmaligen Atmosphäre. Ute Thienel: „All das macht die Karl-May-Spiele unverwechselbar. Wir bieten ein Erlebnis für die ganze Familie, das es in dieser Form fast nirgendwo mehr gibt.“

Gut angenommen wurde nach Worten der Geschäftsführerin auch das neue Buchungssystem, mit dem die Zuschauer seit Ende 2015 online Zugriff auf sämtliche freie Plätze für alle 72 Vorstellungen haben. So war der Lieblingsplatz im Wilden Westen nur noch einen Mausklick entfernt. „Die Besucher legen sich mittlerweile gern frühzeitig fest und sichern sich genau die Plätze in der Vorstellung, die sie sich wünschen. Das Wetter spielt bei der Buchung immer mehr nur noch eine nachgeordnete Rolle.“

Ute Thienel dankte auch ausdrücklich den Medien, die die Karl-May-Spiele wieder mit vielen spannenden und informativen Berichten durch die Saison begleitet haben. Oft standen dabei die Hauptdarsteller im Mittelpunkt: Jan Sosniok als Apachenhäuptling „Winnetou“, Till Demtrøder als weißer Blutsbruder „Old Shatterhand“, Susan Sideropoulos als junge Ingenieurin „Ellen Patterson“, Oliver Stritzel als skrupelloser „Cornel Brinkley“ und Peter Nottmeier als abenteuerlustiger „Lord Castlepool“.

Natürlich gehörten auch viele Bad Segeberger Publikumslieblinge zum Ensemble: Joshy Peters übernahm die tragische Rolle des von Rache getriebenen Holzfällers „Missouri-Blenter“. Nicolas König spielte den kriegerischen Häuptling „Ovuts-Avaht, der Große Wolf“. Dirc Simpson, im Vorjahr noch als Westernkauz „Sam Hawkens“ auf der Bühne unterwegs, wechselte die Seiten und gehörte als „Knox“ zu den Gangstern. Harald P. Wieczorek verkörperte neben seiner Rolle als „Ingenieur Patterson“ sogar noch zwei weitere Figuren: „Major Norton“ und den „Großen Bären“. Frank Roder kehrte nach mehreren Jahren Pause als sächselnder „Hobble-Frank“ an den Kalkberg zurück, Philip Schwarz feierte sein Comeback als „Kleiner Bär“.

Die künstlerische Leitung lag in den Händen eines bewährten Teams: Das Buch wurde von Autor Michael Stamp geschrieben, Regie führte Norbert Schultze jr. und die Produktions- und Spielleitung übernahm wieder Stefan Tietgen.

Auch Dieter Schönfeld, Bad Segebergs Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Kalkberg GmbH, freute sich über das neue Rekordergebnis. Er dankte allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen für ihren großen Einsatz. „Die Stadt Bad Segeberg muss keinen ‚Schatz im Silbersee’ suchen. Sie hat ihren ganz persönlichen Schatz in Form der Karl-May-Spiele längst gefunden. Wir können stolz und glücklich sein, solch ein bundesweit bekanntes und beliebtes Theater in unserer Stadt zu haben.“

Die Vorbereitungen für die 66. Saison haben bereits begonnen. Vom 24. Juni bis zum 3. September 2017 wird das rasante Abenteuer „Old Surehand“ gezeigt – ein nur selten gespieltes Stück, das zuletzt in der Saison 2003 auf dem Spielplan stand.
Eine wichtige Personalentscheidung ist ebenfalls schon getroffen: Jan Sosniok wird zum fünften Mal als „Winnetou“ auf der Freilichtbühne am Kalkberg reiten.



Quelle: Karl-May-Spiele Bad Segeberg
News empfehlen Druckbare Version nach oben
FestspielScout.de » Piraten Action-Open Air-Theater Grevesmühlen: Rekordsaison für Piraten Action Open Air Theater
FestspielScout.de

Piraten Action-Open Air-Theater Grevesmühlen: Rekordsaison für Piraten Action Open Air Theater
05.09.2016 - 00:00 von Ralf


Piraten Action-Open Air-Theater Grevesmühlen: Rekordsaison für Piraten Action Open Air Theater



Mit einem Besucherrekord geht die diesjährige Saison des Piraten Action
Open Air Theaters in Grevesmühlen zu Ende. Trotz des anfangs bescheidenen
Wetters, insgesamt 28 Regentagen und einer abgebrochenen Vorstellung (Premiere)
verfolgten insgesamt 63.366 Besucher „Das Geisterschiff“, wie Intendant Peter
Venzmer verkündete. Im vergangenen Jahr waren 59.780 Besucher gekommen.
Damit ist die zwölfte Episode der „Schicksalhaften Begegnungen des Capt´n Flint“
mit einer Steigerung der Besucherzahlen zu 2015 um 6 %, also 3586 Besuchern
mehr, Spitzenreiter in der Auslastung des Theater.

Nach der Saison ist vor der Saison


Bereits seit August 2016 gab und gibt es die Tickets für 2017. „Exekution in Cartagena“
wird die absolut spannendste Episode. Die Besonderheit zu früheren Jahren:
Zum jetzigen Zeitpunkt stehen 80 % des Ensembles bereits fest. Bühnenbild und
Grobstory sind ebenfalls konstruktionsmäßig und auf dem Papier fertig.


Quelle: Piraten Action-Open Air-Theater Grevesmühlen
News empfehlen Druckbare Version nach oben
FestspielScout.de » Karl-May-Spiele Bad Segeberg: 3.000 Euro für den 300 000. Besucher von „Der Schatz im Silbersee“
FestspielScout.de

Karl-May-Spiele Bad Segeberg: 3.000 Euro für den 300 000. Besucher von „Der Schatz im Silbersee“
27.08.2016 - 18:04 von Ralf


Karl-May-Spiele Bad Segeberg: 3.000 Euro für den 300 000. Besucher von „Der Schatz im Silbersee“




Maike Weber war die 300 000. Besucherin und freute sich über 3.000 Euro – gemeinsam mit Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld, der symbolisch den Geldsack mit 3.000 Ein-Cent-Stücken auf die Bühne gebracht hatte, und Ute Thienel (rechts), Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele.

Bad Segeberg. Den 300 000. Besucher der aktuellen Inszenierung „Der Schatz im Silbersee“ begrüßte Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, am Sonnabend im Freilichttheater am Kalkberg vor über 6.700 Zuschauern. Die Gewinnerin Maike Weber (33) aus Kaköhl (Kreis Plön) saß in der Nachmittagsvorstellung in Block B, Reihe 26 auf Platz-Nummer 560 und erhielt eine Beteiligung von je einem Cent für jeden bisherigen Besucher in dieser 65. Saison und damit 3.000 Euro.

Der 300 000. Besucher kam in diesem Jahr bereits in der 63. Vorstellung. In der Rekord-Spielzeit 2015 war es die 64. Aufführung gewesen. Symbolisch für die 3.000 Euro brachte Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld der Gewinnerin schon mal einen Geldsack mit 3000 Ein-Cent-Stücken auf die Bühne des Freilichttheaters. Maike Weber war mit Ihrem Mann Björn und ihrem 9-jährigen Sohn Fabian nach Bad Segeberg gekommen und besuchte die Karl-May-Spiele zum zweiten Mal.

In den vergangenen Wochen waren sämtliche Abendvorstellungen mit über 7500 Zuschauern besetzt und damit praktisch ausgebucht. Innerhalb von nur 16 Aufführungen strömten 100.000 Menschen an den Kalkberg und verfolgten den größten aller Karl-May-Klassiker.

Die Karl-May-Spiele überschritten die 300.000-Besucher-Marke zum achten Mal in ihrer Geschichte und zum vierten Mal in Folge. 2015 kamen zur „Im Tal des Todes“ insgesamt 346.677 Besucher ins Freilichttheater am Kalkberg. 2014 waren es bei „Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ 329.393 Besucher gewesen. 2013 sahen 322.424 Zuschauer die Inszenierung „Winnetou I – Blutsbrüder“.

Ute Thienel: „Obwohl das Wetter in diesem Sommer längst nicht immer auf unserer Seite war, sind uns die Zuschauer treu geblieben und haben die Vorstellungen begeistert gefeiert. Unser Publikum hat sich auch bei Regen nicht von einem Besuch abhalten lassen. Darüber freuen wir uns sehr. Das Team vor und hinter den Kulissen sagt dafür ein großes Dankeschön!“

Am Sonntag, 4. September, geht die Karl-May-Saison 2016 mit der 15-Uhr-Vorstellung zu Ende. Bis dahin haben die Besucher noch die Chance, sich die Inszenierung „Der Schatz im Silbersee“ anzusehen. Die Hauptrollen spielen Jan Sosniok als „Winnetou“, Till Demtrøder als sein Blutbruder „Old Shattterhand“, Susan Sideropoulos als Ingenieurin „Ellen Patterson“, Oliver Stritzel als der brutale „Cornel Brinkley“ und Peter Nottmeier als „Lord Castlepool“ aus Schottland. Die Vorstellung beginnen am Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 15 und 20 Uhr sowie am Sonntag um 15 Uhr. Karten können telefonisch unter 01805 / 952111 und im Internet auf www.karl-may-spiele.de gebucht werden. Für 2017 steht mit „Old Surehand“ ein nur selten gespieltes Abenteuer auf dem Spielplan.


Quelle: Karl May Spiele Bad Segeberg
News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (246): (1) 2 3 weiter > FestspielScout.de - Newsarchiv
Hinweis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für unser Diskussionsforum anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Dienste/Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

FestspielScout.de VBlog

+++Jetzt in der Testphase+++


Wir testen im moment dieses Format daher würden wir uns über etwas Feedback freuen: redaktion@festspielscout.de

Abonniert unseren Youtube Kanal und verpasst keine Ausgabe des "FestspielScout.de VBlog"!

FestspielScout.de VBlog # 2 - Rathausempfang 2016 der Karl May Spiele Bad Segeberg






FestspielScout.de VBlog # 1 - Pressetermin beim Piraten Action-Open Air-Theater Grevesmühlen







Weitere "FestspielScout.de VBlog" Ausgaben findet ihr im entsprechenden Bereich auf der Homepage!




 
  • Galerie

  • User: Ralf
    Hits: 2521
    Kommentare: 0
    Wertung: 7
 
Copyright FestspielScout.de 2010-2016
Seite in 0.72736 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012